3 x 3 Tipps für ein erfolgreiches Webinar

Mai 11th, 2014 | Posted by Kai Morasch in tipp der woche | webinare

1. Inhalte des Webinars

Der Inhalt Ihres Webinars ist natürlich ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Dies haben Sie sich möglicherweise auch schon gedacht. 🙂 Was sind aber die Faktoren, welche Ihren Zuschauern beim Inhalt wichtig sind?

  • Erstellen Sie die Inhalte genau für Ihre Zielgruppe
    Je besser die Inhalte zu der angesprochenen Zielgruppe passen, desto besser werden diese von den Zuschauern aufgenommen und als positiv bewertet. Überlegen Sie sich, was die Bedürfnisse und Herausforderungen Ihrer Teilnehmer sind. Was beschäftigt diese? Was sind aktuelle Themen? In welcher Phase eines Projektes stehen diese? Warum haben Sie sich zum Webinar angemeldet? Was hat Sie besonders angesprochen
  • Achten Sie immer auf „WIIFM“: „What Is In For Me“
    Die Teilnehmer fragen sich immer und häufig: „Was kann ich jetzt hier gerade für mich mitnehmen?“ – Diese Frage müssen Sie sich bei der Vorbereitung stellvertretend für die Teilnehmer immer wieder stellen. Bieten Sie Lösungen an, die die Zuschauer für sich umsetzen können. Machen Sie es leicht die Inhalte mit bekannten zu verknüpfen, nur dann sind die Inhalte leicht zu merken.
  • Überfordern Sie die Teilnehmer nicht mit den Informationen
    Menschen können in einer gewissen Zeit nur eine begrenzte Menge Informationen bewusst aufnehmen. Überladen Sie die Folien deswegen nicht. Reduzieren Sie immer auf das wesentliche. Lassen Sie auch Raum für Fragen und optionale Ergänzungen.

2. Einbeziehen der Teilnehmer

  • Bleiben Sie natürlich und zeigen Sie Persönlichkeit.
    Durch die unvermeidbare physikaliche Distanz zu Ihren Teilnehmern, welche ja in der Natur eines Webinares liegt, neigen viele Referenten dazu eher unpersönlich und unnahbar zu präsentieren. Machen Sie nicht den Fehler, die Teilnehmer in das Gefühl zu entlassen, einen Film zusehen. Binden Sie die Zuschauer frühzeitig mit ein und sprechen diese immer wieder als einzelne Person an.
  • Nutzen Sie Storytelling. Zuschauer lieben Geschichten.
    Geschichten helfen das Thema und die Inhalte zu verstehen und die Erinnerung nach dem Webinar sicherzustellen. Wichtige Punkte sollten Sie also auf jeden Fall mit Stories versehen, wenn Sie möchten,  daß die Teilnehmer sich dauerhaft an Sie und die Themen erinnern können.
  • Nuten Sie Interaktionen.
    Umfragen, Chat Fragen und Whiteboard aktivieren die Teilnehmer und binden die Aufmerksamkeit.  Es läßt sich nicht vermeiden, dass Ihre Zuhörer im Webinar immer mal wieder mit den Gedanken abscheifen oder gestört werden. Umso wichtiger ist es, durch Interaktionen die Aufmerksamkeit wieder auf Sie als Experte zu lenken.

3. Präsentation im Webinar

  • Üben Sie Ihre Performance.
    Je mehr Gelegenheit Sie finden Ihre Präsentation zu üben desto besser. Üben bringt Ihnen Sicherheit, ein Gefühl für die beste Geschwindigkeit und damit der Zeitaufteilung. So können Sie entspannt ins Live-Webinar gehen und die Inhalte im passenden Tempo und ohne Hektik vortragen.
  • Lesen Sie auf keinen Fall die Texte Ihrer Folien wörtlich ab.
    Sobald Sie dies tun, schalten die Teilnehmer innerlich ab und lesen die Texte selbst (und schneller als Sie). Damit stören Sie die Konzentration, den Fluss der Story und Dramaturgie. Die Folge ist enttäuschte Teilnehmer und Inhalte, welche nicht „rüber“ kommen.
  • Arbeiten Sie wenn möglich im Team.
    Zwei Stimmen und zwei Referenten im Webinar sind für den Zuschauer immer spannender als einer. Es entsteht automatisch mehr Abwechslung durch die unvermeidlich anderen Stimmen und Sprechweisen. Auch können Sie sich „Bälle zuspielen“ und Fragen und Antworten auf zwei Personen verteilen. Auch kommen im Team immer mehr Ideen auf als alleine. Wenn Sie in dem Bezug Unterstützung benötigen, könnten diese Angebote für Sie interessant sein.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

One Response

  • Ich kann aus eigener Erfahrung die o.g. Zusammenfassung nur bestätigen. Hier sind wesentlich praxisrelevante Aspekte zusammengefasst. ich muß auch aus meiner Erfahrung sagen, daß von dritter Seite häufig die erforderliche Vorbereitungszeit für ein Webinar total unterschätzt wird. Es wird noch einige Zeit ins Land gehen, bis durchgängig verstanden wurden, daß ein Webinar keine Telefonkonferenz ist 🙂

    Viele Grüße a8s Speyer
    Andreas Schirra



Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50+ Fakten zu Webinaren - PDF Download